Dokumentation
Zurück zur Website >

Neues in nopCommerce 4.10

nopCommerce basiert auf dem .NET Core 2.1 Framework

Eine der wohl wesentlichsten Punkte des Updates auf Version 4.10 ist die Umstellung auf das .NET Core 2.1 Framework. Ursprünglich nutzte nopCommerce in den Versionen 1.00 bis 3.90 das .NET Framework 4.6.1. Mit der Unterstützung des sehr jungen und effizienten Frameworks .NET Core 2.10 ist das Shopsystem erstmals plattformunabhängig, was die Basis des Programms angeht.

Das Shopsystem ist jetzt kompakter, wesentlich effizienter und nutzt modernste Technologien die für dieses Framework verfügbar sind. Die Plattformunabhängigkeit ist jedoch dennoch erst mit der kommenden Version 4.20 angekündigt, mit welcher erwartungsgemäß im Sommer 2018 zu rechnen ist. Hier ist weitere Entwicklung notwendig, da Installation, Dateihandling und die Unterstützung von anderen SQL-Servern und Webservern zu dieser Plattformunabhängigkeit dazugehören.

DSGVO Unterstützung

Die neue Version unterstützt Sie bei der Erfüllung der seit 25. Mai 2018 in Kraft getretenen EU-Datenschutzvorschrift. Bei der Umsetzung hilft nopCommerce, indem Sie als Shopbetreiber Zustimmungen frei formulieren können, die dem Besucher Ihrer Webseite im Registrierprozess gestellt werden. Die Akzeptanz der Zustimmung wird protokolliert und der Besucher kann in seinem Profil jederzeit seine Zustimmung einsehen oder auch ändern.

Auf diese Weise kann auch die Zustimmung für den Versand von Newslettern eingeholt werden. Arbeitet Ihr Shop in mehreren Sprachen, so kann die Zustimmung ebenfalls in in verschiedenen Sprachen hinterlegt werden. In einer Multishop-Umgebung kann die Zustimmung pro Shop zugefügt werden.

CMS-System mit Vorschau

Das CMS-System in nopCommerce bekommt eine Schaltfläche „Vorschau“ spendiert. Hierzu muss der Beitrag zwar gespeichert werden, aber er kann trotzdem unsichtbar für den öffentlichen Shop verfasst werden. Bei der BLOG-Funktion wird man dies zu schätzen wissen, denn man kann nun Beiträge, die erst in naher Zukunft veröffentlicht werden sollen, über die Vorschau-Funktion kontrollieren.

Sprachpaket Deutsch

Die Firma EULANDA Software hast mit erscheinen der offiziellen Version 4.10 auch das deutsche Sprachpaket fertig gestellt. Es beinhaltet die komplette Übersetzung der englischen Vorgaben mit stark erweiterten Feldhilfen. Wertvolle Angaben zu komplexen Feldeingaben helfen hier dem Administrator des Shops das System besser zu konfigurieren.

Umfragen erweitert

Die Umfragen wurden erweitert, so dann nun Umfragen nicht mehr global in einer Multishop-Umgebung für alle Shops gültig sind, sondern man kann Umfragen für bestimmte Shops freigeben bzw. zuordnen.

ODATA 4.0

Die Odata-Schnittstelle, welche Voraussetzung für die Anbindung der EULANDA® Warenwirtschaft ist, ist für nopCommerce 4.10 als Option von Nop4You verfügbar. EULANDA Software hat die Schnittstelle der Warenwirtschaft ebenfalls an das neue Berechtigungssystem mit Token, angepasst. Das Plugin unterstützt auch die neue Bildverwaltung, die nun den binärteil des Bildes in einer eigenen Tabelle speichert.

Rezensionssystem erweitert

Es ist nun möglich auf Kundenrezensionen zu antworten und dem Kunden eine Nachricht zukommen zu lassen. Hierdurch lässt sich eine einfache Kommunikation mit dem Kunden aufbauen und auf Kritikpunkt eingehen.

Administrationsoberfläche vereinfacht

Die Karteikarten für die Liefer- und Rechnungsanschrift wurden auf einer Karteikarte zusammengefasst. Außerdem wurde der Menüpunkt für Wunschliste und Warenkorb zusammengefasst. Die eigentliche Auswahl erfolgt auf der Dialogseite über eine Auswahlbox.

Erweiterung der Attribute

In nopCommerce können Attribute auch zur Änderung von Preisen verwendet werden. Zum Beispiel bei der Zusammenstellung eines Computers mit verschiedenen Ausbaustufen an Arbeitsspeicher. Das System wurde nun erweitert und erlaubt auch eine prozentuale Auswahl in der Produkt-Detailseite des Shops.

Benötigte Produkte

Bereits in früheren Versionen konnte man Produkte definieren, die bei Auswahl eines bestimmten Produktes automatisch mit in den Warenkorb gelegt werden sollen. Ab Version 4.10 werden nun diese notwendigen Produkte auch automatisch aus dem Warenkorb entfernt, wenn das Ursprungsprodukt entfernt wird.

Checkout abschaltbar

Dies kann interessant sein, wenn Wartungen durchgeführt werden, der Kunde aber weiterhin Produkte ansehen können soll. Oder man möchte allgemein keinen Verkauf von Waren anbieten, sondern das System nur als Katalog zum Anschauen definieren.

Geschenkkarten erweitert

Bei Geschenkkarten sieht der Kunde nun den Restwert seiner Geschenkkarte im Checkout-Prozess.

Administrator kann Positionen im Warenkrob entfernen

Der Administrator kann nun Teile aus dem Warenkorb oder der Wunschliste entfernen. Zuvor musste man sich im Namen des Kunden authentifizieren.

Bildimport von jedem Arbeitsplatz im Stapel hochladen

Über die Webkonsole können nun Bilder die als Link in einer XML-Datei enthalten sind und auf fremden Servern liegen, hochgeladen werden. Die Bildresource muss über das http-Protokoll erreichbar sein.

Rabattcode als Link

Man kann nun Rabattcodes anlegen und denen einen Link zuordnen. Der Empfänger muss nun den Code nicht mehr eingeben, sondern kann direkt auf einen klicken.

Bibliotheken aktualisiert

Unter anderem wurde Google Analystics Plugin aktualisiert und unterstützt nun das „global site tag“.