Dokumentation
Zurück zur Website >

Einstellungen überprüfen

Die ersten Einstellungen

Nach Installation der Warenwirtschaft können Sie unter Zubehör -> Einstellungen die ersten Einstellungen vornehmen. Die wichtigsten sind in der Übersicht gelb makiert.

Abbildung: Einstellungseite

Firmenstammdaten

Die wichtigsten Einstellungen sind die Firmenstammdaten. Diese werden bei den Ausdrucken in den Berichtsvorlagen verwendet. Tragen Sie dort Ihre Firmenstammwerte wie Anschrift, Telefonnummer, Bankverbindungen usw., ein.

Abbildung: Firmenstammdaten

Nummernkreise

Danach sollten Sie die Nummernkreise überprüfen. Die Nummernkreise enthalten die nächste zu vergebende Rechnungsnummer, Auftragsnummer, Angebotsnummer usw.

Abbildung: Nummerkreise bearbeiten

Erlöskonten

Für die Übergabe an eine Finanzbuchhaltung ist sind die Erlösgruppen wichtig.

EULANDA® kann Rechnungsbelege an eine Finanzbuchhaltung bzw. DATEV weiterleiten. In diesem Fall ist es wichtig, dass die Gegenkonten, also das Erlöskonto und das Mwst-Konto eingetragen werden. Sie erfahren diese Daten von Ihrem Steuerbüro.

Abbildung: Erlöskonten einrichten

Mehrwertsteuer-Konto

Als Nächstes sollten die MwSt-Sätze überprüft und ggf. verändert werden. Beachten Sie, dass die Standardgruppe die dritte MwSt-Gruppe ist. Die zweite Mwst-Gruppe ist dem reduzierten MwSt-Satz zugeordnet.

Abbildung: MwSt. Konten

Elektronisches Briefpapier

Mit EULANDA können Sie elektronisches Briefpapier anlegen, dass Sie mit Ihrer Rechnung ausdrucken können. Dies ist geeignet für den Versand mit Mail oder Fax, aber auch als Papierausdruck, wenn Sie kein vorgedrucktes Briefpapier verwenden.

Abbildung: Briefapier bearbeiten

Lagerführung

Die Lagerführung sollte vor Beginn der ersten Rechnungs- oder Auftragserfassung eingestellt werden. Hier bestimmen Sie, ob Sie negative Lagerbestände akzeptieren oder ob EULANDA® bei nicht vorhandener Lagermenge die Erstellung einer Lieferung bzw. Rechnung sperrt. Nutzen Sie also keine Lagerführung, so stellen stellen Sie in diesem Dialog ein, dass Sie negative Mengen akzeptieren.

Abbildung: Lagereinstellungen