Dokumentation
Zurück zur Website >

Epson TM 88 V

Installation

Wir empfehlen für den Einsatz in Verbindung mit dem Kassen-Modul, den Epson Bon-Drucker TM 88 V in Verbindung mit einer USB- Schnittstelle.

Abbildung: Epson TM 88V

Die Geräte gibt es zwar auch mit anderen Schnittstellen (seriell, parallel), diese wurden aber nicht in Verbindung mit EULANDA® getestet.

Standard Berichtsvorlage

Die Standard-Berichts-Vorlagen aus dem Kassenbereich sind speziell auf diesen Drucker abgestimmt. Das bedeutet, dass dieser Drucker zum einen im Berichts-Designer bereits unter dem Menüpunkt „Seite einrichten“ diesem Drucker zugeordnet ist, aber zum anderen auch, dass sich alle Schriften auf die eingebauten Drucker-Schriften beziehen. Diese haben die Besonderheit, dass die Schriften extrem schnell gedruckt werden können, jedoch im Layout schwer zu handhaben sind. Denn die mitgelieferten Bildschirm-Schriften haben andere Laufweiten als die des Druckers. Damit diese Schriften jedoch auch korrekt ausgegeben werden können, benötigen Sie den richtigen Druckertreiber.

Druckertreiber und Schriftarten

Zur Installation des Druckers wird unter Windows ein spezieller Druckertreiber, benötigt. Der Treiber wird bei dem EPSON-Drucker auf CD mitgeliefert und kann in wenigen Minuten installiert werden.

Papierabscheider

Für aktuelle Druckermodelle empfehlen wir die automatische Erkennung der Papierlänge durch den Druckertreiber. Das Einbinden eines speziellen Steuercodes zum Auslösen des Papier-Abschneiders wird dann nicht benötigt. Die nachfolgenden Einstellungen werden dementsprechend nur für ältere Drucker benötigt oder, falls besondere Gründe vorliegen.

Die Buchstaben „PEe“ lösen den Papier-Abschneider aus.

Im Berichts-Designer platzieren Sie einfach einen Text (Label) an das Ende des Ausdrucks und geben Sie in der Symbolleiste im Eingabefeld ein großes „PEe“ ein.

Abbildung: Eintrag des Befehls für den Papierabschneider

Kassenschublade öffnen

Ab EULANDA Version 7 wird am Ende des Kassier-Vorgangs automatisch der Befehl zum Öffnen der Kassenschublade an den Drucker gesandt. Das Einbinden eines Steuercodes in das Druck-Formular ist nicht mehr notwendig und wird im Folgenden nur noch zum besseren Verständnis älterer Druckformulare aufgeführt.

Der Epson TM 88 V kann zwei verschiedene Kassenschubladen gleichzeitig ansteuern. Je nachdem, an welchem Ausgang Ihre Kassenschublade angeschlossen ist, gibt es einen anderen Buchstaben aus der Schriftart „Control“ bei Schriftgröße 10, der verwendet werden muss um die Schublade zu öffnen.

Abbildung: Kassenlade

BuchstabeFunktion
AAusgang 1 mit 50ms Impulsdauer
BAusgang 1 mit 100ms Impulsdauer
CAusgang 1 mit 150ms Impulsdauer
DAusgang 1 mit 200ms Impulsdauer
EAusgang 1 mit 250ms Impulsdauer
aAusgang 2 mit 50ms Impulsdauer
bAusgang 2 mit 100ms Impulsdauer
cAusgang 2 mit 150ms Impulsdauer
dAusgang 2 mit 200ms Impulsdauer
eAusgang 2 mit 250ms Impulsdauer

Die Kassenschublade ist über einem Westernstecker am Epson-Drucker angeschlossen. Die Tabelle zeigt die Belegung für diesen Stecker für die beiden Ausgänge. Die Angaben sind jedoch ohne Gewähr!

PinFunktion
1GND
2Ausgang 1
3Eingang Signal Lade auf/zu
4+24V
5Ausgang 2
6GND

Wir empfehlen die Kassenschublade beim Druckbeginn zu öffnen und das Zeichen entsprechend in der Nähe des Kopfes auszugeben.

Für DOS-Ansteuerung

Wenn Sie die Kassenschublade unter DOS öffnen möchten, so geschieht dies nicht wie unter Windows mit der Schriftart „Control“, sondern mit ESC-Sequenzen. Hier wäre die Sequenz zum Öffnen „ESC p m t1 t2“ wobei ESC den dezimalen Wert 27 und das kleine „p“ den Wert 112 hat. Mit dem Buchstaben „m“ wird der Ausgang 1 oder 2 angesteuert. Der Wert kann 0 oder 1 sein. Die Impuls-Ein-Zeit wird durch t1 angegeben und die Impuls-Aus-Zeit durch t2.  Die Impulswerte können die Werte dezimal 0-255 annehmen.

Beispiel für 100ms Impulsdauer auf Ausgang 1 in reinen Dezimalwerten:
 

27  112  0  100  100
 

dto. für Ausgang 2
 

27  112  1  100  100

Weiterführende Links

Allgemeine Informationen zu Epson-Kassendruckern und deren Windows-Druckertreiber finden Sie unter:

https://epson.com/point-of-sale

Sollte die Angabe veraltet sein, bitten wir Sie, uns dies kurz mitzuteilen.

In Englisch nennt sich die Kassenschublade „Cash Drawer“, dies macht das Suchen auf der englischsprachigen Webseite etwas einfacher. Leider sind Informationen zu Kassendruckern sehr schwer zu beschaffen genauso wie die notwendigen Treiber und Dokumentationen.

Anpassungen

ESC-Sequenz für Kassenschublade

Ab EULANDA Version 7 wird am Ende des Kassier-Vorgangs automatisch ein Befehl zum Öffnen der Kassenschublade an den Drucker gesendet. Hierbei handelt es sich um den von Epson entwickelte ESCPOS® Standard.

Achtung: Die typischen Druckertreiber unterstützen dieses Verfahren i.d.R. nicht beim Druck aus einer Terminal-Server- oder RDP-Sitzung (Remote Desktop) heraus. Das automatische Öffnen der Kassenschublade ist dann auf diesem Weg nicht möglich.

Einzelheiten zum Aufbau der Escape-Sequenzen entnehmen Sie bitte der entsprechenden Dokumentation von Epson („FAQ about ESC/POS®“).

EULANDA® übergibt standardmäßig folgende Sequenz:

ESC,'p',0,60,120

Die Sequenz kann bei Bedarf pro Kasse abgeändert werden. Die entsprechende Einstellung wird in der SQL-Registry vorgenommen. Die SQL-Registry erreichen Sie über die Schnellstartleiste „Systemverwaltung“. Öffnen Sie folgenden Registry-Ordner (auch Schlüssel genannt):

\MODULES\Kasse\Kassen\<Name der Kasse>

Dort legen Sie über das Menü „Bearbeiten“ / „Neu“ / „Zeichenfolge“ einen neuen Wert an und nennen Sie ihn „OpenDrawer.EscPos“. Über Doppelklick können Sie nun die gewünschte Escape-Sequenz hinterlegen.

Keine automatische Öffnung der Kassenschublade

Wenn die Übergabe der Escape-Codes komplett unterdrückt werden soll, lassen Sie den Eintrag leer.

Aufbau der Codes

Mehrere Codes werden durch Kommata getrennt - Alternativ sind auch Leerzeichen, Tabulatoren oder Zeilenumbrüche möglich.
Die Codes können als Dezimalzahl oder mit einem der folgenden üblichen Buchstaben Repräsentationen angegeben werden:

Daneben können Codes auch im Hexadezimalformat angegeben werden. Hierzu muss dem Hex-Code ein „0x“, „#“ oder „$“ vorangestellt werden (jeweils Ohne Anführungszeichen). Die Anzahl der folgenden Stellen muss gerade sein.

Schließlich können Codes auch als lesbare ASCII-Zeichen eingegeben werden. Hierzu müssen die Zeichen in einfache oder doppelte Anführungszeichen gesetzt werden.

Eigene Programmfunktion zur Schubladenöffnung

Es ist auch möglich, eine eigene Behandlung der Kassenöffnung zu hinterlegen. Hierzu sind Kenntnisse in VBScript und Kenntnisse in der Anpassung von EULANDA Voraussetzung.

Der eigene Programmcode muss als VBScript-Prozedur in der „userlib“-Scripting-Bibliothek hinterlegt werden. Der Name der Prozedur (mit vorangestelltem „userlib.“) muss dann in der Registry unter „\MODULES\Kasse“ als Wert „OpenDrawer.libcall“ hinterlegt werden.

Folgendes Beispiel ist bereits in der Registry im Ordner „\SYSTEM\LIBS\cnsoft.userlib.examples“ hinterlegt.

sub OpenDrawerExample(Pos)
  dim s
  s = "Beispiel für ein eigenes Programm zum Öffnen der Kassenschublade" & vbCrLf &_
    vbCrLf &_
    "Einige Eigenschaften des Kassen-Objekts:" & vbCrLf &_
    "Kassenname: " & Pos.CashDeskName & vbCrLf &_
    "Kassen-ID: " & Pos.CashDeskID & vbCrLf &_
    "Druckername: " & Pos.Printername & vbCrLf &_
    "Beleg-ID: " & Pos.ReceiptId
  Pos.ShowMessage s
end sub

Als einziger Parameter wird „Pos“ übergeben. Hierbei handelt es sich um ein Objekt, welches Zugriff auf den aktuellen Beleg und den verwendeten Druckernamen ermöglicht.Name der Kasse aus den Einstellungen

EigenschaftBeschreibung
Pos.CashDeskNameName der Kasse aus Einstellungen
Pos.CashDeskIDID der Kasse, wie sie in der Tabelle dbo.Kasse hinterlegt ist
Pos.PrintnameDer Name des verwendeten Druckers
Pos.ReceiptIDID des Kassenbelegs aus der Tabelle dbo.KasseBeleg
Pos.CashierIdID des Kassierers

Hinweis: Eigene Kassen-Prozeduren dürfen nicht im Ordner „cnsoft.userlib.examples“ abgelegt werden, da dieser Ordner bei jedem Programmupdate überschrieben wird.

Legen Sie stattdessen einen eigenen Ordner – beispielsweise „user.userlib.Kasse“ – an.