Dokumentation
Zurück zur Website >

Schematischer Datenfluss

Client- / Server – Architektur

Die SHOP-Schnittstelle übernimmt im Wesentlichen den Transport von Daten aus EULANDA zum SHOP und umgekehrt. Hierbei kann bei kleineren Datenbeständen und geringen Abgleichintervallen eine einfache Client-/Server-Architektur verwendet werden. Werden die Bestände jedoch größer (mehr als 3000 Artikel) oder die Änderungen häufig (mehr als 300 Artikel täglich) bzw. die Abgleichintervalle sollen sehr kurz sein (weniger als 5 Minuten), dann empfiehlt es sich eine weitere Ebene einzufügen, die einen Großteil der Arbeit in der Nähe des Rechenzentrums durchführt, in dem auch die SHOP-Software läuft.
Bei einem Client-/Server-System wird die Client-Seite auch als „Local“ (= Lokal) bezeichnet.

Middle-Tier-Architektur

Diese dritte Ebene besteht aus einem FTP-Server, der die in beiden Richtungen zu übertragenen Daten vorhält und einem Serverprozess, der die Daten zwischen dem FTP-Server und der SHOP-Software austauscht. Der FTP-Server sollte in diesem Fall in der Nähe des Rechenzentrums sein, der auch die SHOP-Software ausführt. Der Serverprozess, der die Daten zwischen SHOP-Software und FTP austauscht kann auf dem SHOP-Server ausgeführt werden, oder aber bei hoher Belastung auf einem eigenen Server. In diesem Fall kann bereits von Multi-Tier Architektur gesprochen werden, da für den Datenaustausch bereits vier Computer im Einsatz sind.

Bei einem Middle-Tier-System wird der Zwischenteil, welcher die eigentliche Kommunikation vom FTP zum SHOP-Server durchführt, auch „Remote“ (= entfernter Teil) bezeichnet.