Dokumentation
Zurück zur Website >

Integration

Die SHOP-Schnittstelle zu nopCommerce geht wie über das Übertragen von Artikeln und Aufträgen weit hinaus. Im Wesentlichen werden natürlich Artikel mit Bildern und den Zuordnungen im Merkmalbaum, Preisen und Lagerbestände an den SHOP übertragen und im Gegenzug werden Aufträge und Kundenadressen vom SHOP ausgelesen und in EULANDA angelegt. Im Detail gibt es jedoch viele praktische Funktionen, die nun im Einzelnen aufgeführt werden.

Merkmalbaum

SHOP-Systeme erlauben die hierarchische Suche nach Artikeln. Dort wird diese Art von Einteilung auch Katalog, Rubrik oder Kategorie genannt. Diese Einteilung finden man ebenso bei eBay, Amazon und anderen wieder. In EULANDA heißen diese ganz allgemein Merkmalbäume, da sie in allen Modulen, wie Adressen oder Angeboten usw. verfügbar sind und nicht nur auf Artikel beschränkt sind.

Damit man den Merkmalbaum innerhalb von EULANDA auch weiterhin für eigene Zwecke nutzen kann, ist es möglich nur einen Auszug daraus für die SHOP-Schnittstelle zu nutzen. Man kann den Zweig, ab dem der Merkmalbaum an den SHOP übertragen werden soll, vorgeben. Jeder Merkmalordner in EULANDA kann eigene Merkmalordner enthalten. Der jeweils letzte Ordner enthält dann das eigentliche Katalogelement. Artikel können mehrfach einem Merkmal zugeordnet werden.

Der Merkmalbaum wird mit den Artikeln und seinen Zuordnungen an das SHOP-System übertragen. Jeder Merkmalordner kann im SHOP sein eigenes Bild und eine Beschreibung enthalten. Die Eintragungen hierzu erfolgt im Eigenschaftsdialog des Merkmals innerhalb von EULANDA. Im SHOP muss kein Katalog mehr manuell angelegt werden, die Synchronisation übernimmt die Schnittstelle.

Zuordnung Merkmalbaum zu Katalog

Zuordnung Merkmalbaum zu Katalog

Der komplette Merkmalbaum, in diesem Beispiel ab dem Zweig „\SHOP“, wird an das SHOP-System übermittelt.

Bilder im Merkmalbaum

Bilder lassen sich im Merkmalbaum hinterlegen, in dem der einfache Dateiname in den Eigenschaften des Merkmals angegeben wird. Hierzu muss das Schlüsselwort „IMAGE:“ in der ersten Zeile gefolgt vom Dateinamen stehen.
Beispiel: IMAGE:test.jpg

Das Bild selbst muss sich im Unterordner „MERKMAL“ Im Artikel-Ordner des DMS befinden. Befindet sich das Dokumentensystem DMS beispielsweise auf der Netzwerkfreigabe „\\MeinServer\DMS“ so ist der Artikelordner automatisch \\MeinServer\AMS\Artikel. Der Ordner für die Bilder des Merkmalbaums wäre dann \\MeinServer\DMS\Artikel\MERKMAL“.

Zu beachten ist die Schreibweise des Bildnamens, er muss exakt mit der Schreibweise im Merkmal-Ordner übereinstimmen, da ggf. die Bilder auf einem Linux-System gespeichert werden. Solche Systeme unterscheiden zwischen Groß- und Kleinschreibung.

Die Bilder werden zum SHOP-Übertragen und sind je nach Layout dann als Katalogauswahl sichtbar.

Veröffentlichen eines Merkmals

Normalerweise werden alle Merkmale im SHOP veröffentlicht. Durch die Zeile „PUBLISHED:0“ in der Eigenschaft des Merkmals kann man aber die Veröffentlichung unterdrücken. Der Merkmalordner wird dann zwar zum SHOP übertragen, aber nicht in der Webseite angezeigt.

Die Zeile „PUBLISHED:1“ veröffentlicht ein Merkmal, dies ist aber der Standard, weshalb die Angabe entfallen kann.

Wird auch die Zeile „IMAGE:“ verwendet, so muss diese in der ersten Zeile der Eigenschaften stehen.

Hierdurch kann man einzelne Bereiche zuvor testen und dann erst bei Bedarf veröffentlichen.

Zu beachten ist, dass die Artikel zu diesem Merkmal unabhängig nach eigenen Regeln veröffentlicht werden. Ein Artikel kann also über die Volltextsuche auch gefunden werden, wenn ein Merkmal unterdrückt ist.

Artikelaustausch

Die Artikel werden mit ihren Texten auch mehrsprachig übertragen. In EULANDA ist bei mehreren Sprachen die entsprechende Korrespondenzsprache als Option notwendig.

Texte

EULANDA verfügt über verschiedene Textfelder. Jedoch eignen sich nur die beiden Felder „Langtext“ und „Infotext“ für die Darstellung im SHOP, da nur diese mehrzeilig sind und es nur hierdurch möglich ist die Texte in Unterabschnitte zu unterteilen. Im SHOP selbst werden für Übersichten griffige Kurztexte benötigt. Auf Detailseiten werden Überschriften benötigt und zusätzlich kurze Beschreibungen, sowie eine ausführliche Beschreibung und Texte die sich als Linkbeschriftung eignen.

Sprachen

EULANDA als auch das SHOP-System gibt es in mehreren Sprachen. Damit Artikeltexte und auch der Katalog (= Merkmalbaum) in verschiedenen Sprachen dargestellt werden können, sind auf der EULANDA-Seite eine oder mehrere der optionalen Korrespondenzsprachen notwendig. Die Eingabe in den Textbereichen erfolgt über die Sprachen-Trennzeichen in eckigen Klammern. [DE] für Deutsch, [EN] für Englisch usw. Die Kürzel sind laut ISO 3166 in zweistellige Sprachcodes eingeteilt. Ein Langtext in EULANDA für die drei Sprachen Deutsch, Englisch und Italienisch würde wie folgt aussehen:

[DE]
Profi-Aqua perlglanz perlmutt - 12 ml
[IT]
Profi-Acqua Brillante madreperla - 12 ml
[EN]
Profi-Aqua pearlised pearl - 12 ml

In SHOP-Systemen genügen jedoch normale Langtexte heute kaum noch. Es werden neben der Textbeschreibung ein eindeutig griffiger Kurztext, ggf. technische Beschreibungen und weiteres benötigt. Damit sich diese Sachen in EULANDA unterbringen lassen, gibt es die Möglichkeit Textuntergruppen zu erstellen. Ein vollständiger Langtext in den vorgenannten drei Sprachen könnte wie folgt aussehen:

[DE:SHORT]
Perlglanz Perlmutt - 12 ml
[IT:SHORT]
Brillante madreperla - 12 ml
[EN:SHORT]
Pearlised Pearl - 12 ml
[DE]
Profi-Aqua perlglanz perlmutt - 12 ml
[IT]
Profi-Acqua Brillante madreperla - 12 ml
[EN]
Profi-Aqua pearlised pearl - 12 ml

Zur Verdeutlichung zeigt das nächste Bild denselben Artikel direkt aus der EULANDA-Maske. Die Kurztexte aus EULANDA lassen sich im SHOP-Bereich nicht besonders gut verarbeiten, da diese nur einzeilig und damit zu kurz sind. Abhilfe schafft hier das Unterteilen des Langtextes in einzelne Abschnitte, sei es für Sprachen oder auch für Textbereiche wie zum Beispiel: [DE:SHORT].

Eulanda Artikelmaske

Eulanda Artikelmaske

Im SHOP-System stellen sich die Sprachen dann so dar, dass man das gesamte System über eine Auswahlbox zwischen den unterstützten Sprachen umschalten kann.

Shop-Darstellung der Artikelmaske

Shop-Darstellung der Artikelmaske

Die Umschaltung in der Sprache erfolgt normalerweise automatisch. Kommt der Kunde zum Beispiel aus Italien wird die Sprache Italienisch vorgeschlagen. Der Benutzer kann die Sprache oben links dennoch umschalten. Ist er zudem ein Stammkunde mit einem Konto, so merkt sich das System auch die Sprache und schlägt automatisch die zuletzt gewählte Sprache vor.

Im Detailbereich des Artikels befindet sich im unteren Bereich noch ein weiterer Text, dieser wird dem INFO-Text aus EULANDA entnommen und dient der technischen Beschreibung eines Produktes.

Der Katalog links entspricht dem Merkmalbaum aus EULANDA. In den Eigenschaften der Merkmale von EULANDA kann der Texte in beliebigen Sprachen angegeben werden.

Sprachen im Merkmalbaum

Sprachen im Merkmalbaum

Die Schnittstelle erzeugt anhand der Merkmalnamen automatisch sinnvolle Links für die Suchmaschinen Optimierung (SEO). Der Text des Merkmals wird entsprechend umgesetzt und eindeutig gemacht. Merkmale stellen danach auch eindeutige Kurzlinks dar, die beispielsweise in Newslettern direkt benutzt werden können.

Hersteller

Innerhalb von EULANDA lassen sich jedem Artikel beliebige Hersteller und auch eine Herstellernummer hinterlegen, diese werden ebenfalls übertragen.
Der Hersteller wird in EULANDA als normale Adresse angelegt und dann im Aktionen-Menü als Hersteller freigeschaltet. Im Artikel kann dann der Hersteller auf der erweiterten Karteikarte zugeordnet werden. Dort lässt sich dann auch die Herstellernummer angeben.

Im SHOP gibt es speziell die Option, nach Herstellern zu suchen. Hierzu wird im linken Bereich unterhalb der Kataloganzeige ein Abschnitt mit Herstellern eingeblendet.

Top-Hersteller

Top-Hersteller

Übersicht der Hersteller

Übersicht der Hersteller

Wählt man im Webbrowser die Option „Alle anzeigen“, so erhält man eine Liste mit den Logos der Hersteller und kann sich dann durch Anklicken eines Herstellers die entsprechenden Artikel anzeigen lassen.

Lager

Die Übernahme des Lagerbestands erfolgt anhand des Hauptlagers. In EULANDA lassen sich drei Verfügbarkeitsbestände einblenden. „Verfügbar“ (das ist der Bestand, der an Lager ist), „Verfügbar1“ (dies ist der Bestand, der noch verkauf werden kann – er ist reduziert durch die offenen Aufträge), und „Verfügbar 2“ (der Bestand, der wiederum durch einen eventuellen Einkauf erhöht wird). Für den SHOP ist der Verkaufsbestand „Verfügbar 1“ relevant.
Neben diesem Bestand kann die Schnittstelle aber auch so konfiguriert werden, dass immer ein ausreichend hoher Bestand übermittelt wird. Dies ist beispielsweise bei in Echtzeit produzierenden Betrieben der Fall.

Zu guter Letzt lässt sich die Schnittstelle noch aus einem Feed „füttern“. Hier wird der Bestand aus dem Lieferantenartikel von EULANDA verwendet. Hat man mehrere Lieferanten in EULANDA angelegt und den Artikeln zugeordnet, so lässt sich ein Bestand des Lieferanten im Bereich „Lieferartikel“ in EULANDA eintragen. Zu einigen Lieferanten gibt es auch die Möglichkeit diesen automatisiert als Feed zu übernehmen. Hierzu bietet EULANDA verschiedene individuelle Erweiterungen an.

Die Übertragung eines geänderten Lagerbestands lässt sich in einem getrennten Intervall zum SHOP übertragen. Die Lagerinformationen sind kompakt und lassen sich ohne Probleme in fünf minütigen Intervallen aktualisieren.

Lieferquelle

In EULANDA kann jedem Artikel beliebig viele Lieferanten zugeordnet werden. Einer davon kann der Hauptlieferant sein, welcher auf der erweiterten Artikelkarteikarte eingetragen wird. Ist dieser gesetzt, besteht die Möglichkeit den Lagerbestand vom Lieferanten an den SHOP zu senden. Dies ist speziell dann interessant, wenn diese Artikel als Streckenartikel geliefert werden, also der Lieferant diesen direkt an den Kunden liefert.

Einkaufspreis

Der Einkaufspreis kann optional an den SHOP übermittelt werden. Hierdurch wird direkt aus dem Shop eine Statistik ausgegeben, die den Rohgewinn eines Shop-Auftrages darstellt.

Korrektur Amazon-Plug-In

Die Firma Nop4You liefert ein Plug-In zur Anbindung an den Online-Händler Amazon. Bei der Übernahme von Aufträgen kommt es jedoch zum aktuellen Stand des Plug-Ins (28.06.2017) zu verschiedenen Fehlverhalten auf einem deutschsprachigen System. Zum einen sind die Einzel- und Gesamtpreise bei den Auftragspositionen vertauscht und zum anderen werden die Brutto-Preise auch in die Nettofelder übertragen. Die EULANDA-Shop-Schnittstelle erkennt diese Fehler und korrigiert diese wie folgt.

  1. Ist der Einzelpreis der Position höher als der Gesamtreis werden die Felder vor der Übernahme vertauscht.
  2. Sind die Felder Inkl. MwSt. und Excl. MwSt. identisch, so wird konstant 19% abgezogen um den Nettopreis zu ermitteln. Dies erfolgt bei den Positionspreisen als auch bei den Versandkosten.
  3. Der Zeilenpreis einer Position ist in manchen Bestellungen um den Faktor 100 zu groß.

Damit diese Fehler erkannt und behoben werden sind die Konfigurationsparameter „CorrectionPrice100“, „CorrectionVatMissing“ und „CorrectionUnitTotalPrice“ zu setzen.

Netto und Bruttopreise

EULANDA sowie nopCommerce erlauben es, Preise als Netto- oder Bruttopreise, also inkl. MwSt. zu speichern. Beide haben ähnliche Konzepte, aber im Detail gibt es wichtige Unterschiede, die hier näher beleuchtet werden.

Umstellung des Preissystems

Vorweg ist zu sagen, dass je nachdem ob man einen netto- oder bruttogenauen Shop möchte, lediglich im Shop das Feld „Preise inkl. Mehrwertsteuer“ unter „Konfiguration > Einstellungen > Steuer“ geändert werden muss. Sind schon Artikel im Shop, so müssen diese erneut über die Schnittstelle hochgeladen werden. Die Schnittstelle orientiert sich an dieser Einstellung und setzt die richtigen Preise ein, bzw. exportiert Aufträge entsprechend dieser Einstellung.

EULANDA

In EULANDA werden in der Artikeltabelle (= Artikeldatei) entweder Netto- oder Bruttopreise gespeichert. Das bedeutet, dass der Artikelstamm gemischte Preise haben kann. Zur Unterscheidung ob das Feld „VK“ nun ein Bruttopreis ist oder nicht, wird ein Zusatzfeld „BruttoFlg“ verwendet. Ist dies wahr (= TRUE) so ist der Preis zu diesem Artikel inkl. MwSt. gespeichert. Ein anderer Artikel wiederum kann ohne MwSt. gespeichert sein.

Beim Eingeben von Preisen im EULANDA-Artikelstamm gibt das Feld der letzten Änderung an, welcher der Preise gespeichert werden soll. Der jeweils andere Preis wird ausgerechnet.

Im Kundenstamm kann festgelegt werden, ob ein Kunde eine Rechnung netto zzgl. MwSt. haben möchte, oder ob dieser in der Rechnung nur Bruttopreise ausgewiesen haben möchte und am Ende die MwSt. herausgerechnet werden soll. Da die MwSt. bei Netto-rechnungen nur einmal am Ende berechnet wird, ist der Endpreis einer solchen Rechnung zwangsläufig ein anderer wie bei einer Brutto-Rechnung und zwar immer dann, wenn eine Berechnung Bruchteile eines Cents ergibt.

Preislisten

Werden Preislisten in EULANDA verwendet, so können diese unabhängig vom artikelgenauen Preis, je Preisliste ebenfalls netto- oder bruttogenau sein. Hier betrifft dies jedoch immer die gesamte Preisliste. Im Shop gibt es hierzu einen ähnlichen Mechanismus, die „Tierprices“. Dieser ist jedoch wie der normale Preis an eine einzige Einstellung gebunden. Steht der Shop also auf „netto“ und die zu importierende Preisliste ist „brutto“, so muss beim Import auf netto umgerechnet werden.

Achten Sie darauf, dass Sie nach Möglichkeit immer kompatible Preise übertragen um Rundungsdifferenzen zu vermeiden. Steht der Shop auf netto, sollten zu exportierende Preislisten ebenfalls netto sein.

nopCommerce

Im SHOP nopCommerce wiederum gibt es im Artikelstamm nur ein Preisschema. Entweder sind alle Preise im Artikelstamm netto oder brutto.

Welches Verfahren der SHOP benutzt wird in der Konfiguration unter Einstellungen und dort unter Steuer festgelegt.

Ist das Feld „Preise inkl. Mehrwertsteuer“ angehakt, so wird davon ausgegangen, dass die Preise im Artikelstamm brutto sind.

Ein Umschalten des Feldes im SHOP bewirkt keine Neuberechnung. Die Artikel müssen also über die Schnittstelle nach einer Umstellung erneut hochgeladen werden.

Das Feld „Preise inkl. Mehrwertsteuer“ im SHOP kann auch über die Datenbank direkt geändert werden. Es steht in der Tabelle „Settings“ und hat den Namen „taxsettings.pricesincludetax“.

SHOP-Schnittstelle

Die SHOP-Schnittstelle wertet das Datenbankfeld „taxsettings.pricesincludetax“ aus und überträgt bei Preisen entweder den Netto- oder den Bruttopreis in die Tabelle „Product“ des Shops.

Wurde in EULANDA der Nettopreis in der Artikelmaske eingetragen, und möchte der Shop Bruttopreise, dann wird der Bruttopreis von der Schnittstelle errechnet und im SHOP gespeichert. Erwartet der Shop also Bruttopreise als Produktpreis und steht dieser nicht in EULANDA zur Verfügung hat man ggf. einen Rundungsfehler. Umgekehrt soll es ein B2B SHOP sein, der alles auf Nettobasis verwaltet und ist der Preis in EULANDA aber bruttogenau eingegeben, so muss der Nettopreis errechnet werden, was auch zu einem Rundungsproblem führen kann.

Es ist also wichtig in dem Fall zu prüfen, dass die Preise in EULANDA entsprechend der Einstellung des SHOPs eingegeben werden. Hierzu kann man in EULANDA beispielsweise ein Merkmal anlegen, welches Produkte mit unerwünschter Genauigkeit anzeigt.

Kontrollmerkmal anlegen

Man legt in EULANDA im Artikelstamm ein neues SQL-Merkmal z.B. in der Root des Merkmalbaums an. Wir gehen in diesem Beispiel davon aus, dass der Shop ein Endkunden-Shop ist, also bruttogenaue Preise haben soll. Der SQL-Befehl für das Merkmal lautet „BruttoFlg<>1“

Preislisten

Über die Schnittstelle ist es möglich, neben dem Verkaufspreis der EULANDA-Artikelmaske auch Preislisten, also Staffelpreise, auszugeben. Auf diese Weise lassen sich im Shop Preise für verschiedene Gruppen von Kunden wie Schulen, Wiederverkäufer und Endkunden abbilden.

Technische Umsetzung

Über den Parameter „TierPriceFilter“ kann bestimmt werden, welche Preislisten exportiert werden sollen. Die Preislisten werden in der Produkt-Exportdatei als auch in der Preisexportdatei ausgegeben.
Wird mit Staffelpreisen gearbeitet, ist es wichtig zu wissen, dass Änderungen an Staffelpreisen die einem Artikel zugeordnet sind, nicht das Änderungskennzeichen eines Artikels beeinflussen. Damit also die Staffeln exportiert werden, müssen die entsprechenden Artikel auch geändert worden sein.

Änderungen an Staffelpreisen ändern nicht den Artikel selbst.

Sollen mehrere Preislisten exportiert werden, so sind die Namen der Preislisten mit Komma getrennt im Parameter „TierPriceFilter“ anzugeben. Sollen alle Preislisten zum jeweiligen Artikel ausgegeben werden, so wird hier ein Stern „*“ angegeben.

Kundengruppen und Rabattgruppen als Preislisten

Preislisten lassen sich alternativ auch berechnen. Dies bedeutet in EULANDA einen erheblich geringeren Aufwand für die Pflege der verschiedenen Preise.
In diesem Fall wird einem Artikel eine Rabattgruppe zugeordnet und einem Kunden eine Kundengruppe. In den Einstellungen von EULANDA lassen sich nun für jede Kombination Rabatte hinterlegen. Über eine besondere Einstellung eines Parameters können nun „virtuelle“ Preislisten aus dieser Rabattverknüpfung für den Export ausgerechnet werden. In der XML-Exportdatei für den Shop sehen diese dann aus wie normale Preislisten.

Technische Umsetzung

Im Parameter „TierPriceFilter“ werden statt Preislistennamen nun die Kurznamen der Kundengruppen angegeben. Sollen mehrere ausgegeben werden, so sind diese mit Komma zu trennen, sollen alle ausgegeben werden, wird ein Stern „*“ gesetzt. Zusätzlich muss der Parameter „TierPriceFromCustomerGroup“ auf „1“ gesetzt werden.
Auf diese Weise, kann das Export-Modul EUL.exe entscheiden woher die Preise für die Exportdatei genommen werden sollen.

Änderungen an der Rabattmatrix ändern nicht den Artikel selbst.

Das bedeutet, das ein Artikel nicht automatisch exportiert wird, wenn sich nur ein Wert in der Rabattmatrix geändert hat. Um stets alle Artikel zu exportieren, kann der Parameter „Forget“ für einen Komplettexport auf „1“ gesetzt werden.

Sollen nur die Preise der Artikel und nicht alle anderen Informationen exportiert werden, so kann statt einem Produktexport ein reiner Preisexport verwendet werden. Hierzu statt des Parameters „ExportProduct“ den Parameter „ExportPrice“ auf „1“ setzen.

Zahlungsbedingungen

Die Schnittstelle erwartet drei verschiedene Zahlungsbedingungen, die in EULANDA angelegt sein müssen.
Diese heißen: „SHOP.PAID“, „SHOP.PREPAID“, und „SHOP.PICKUP“. In den Einstellungen unter Zubehör lassen sich die Zahlungsbedingungen definieren.

Standard Zahlungsmittel

Bei Standardzahlungsmitteln wird der Name „SHOP.PAID“ mit „1“ als „Ziel Netto“, als „Zieltext“ dem Text „Die Zahlung ist über den Online-Shop erfolgt.“ sowie der „Versand-Zahlungsart“ mit dem Wert „Andere“ empfohlen.
Diese Zahlungsbedingung wird verwendet, wenn der Kunde im SHOP seine Ware über ein Zahlungsmittel wie PayPal, Kreditkarte, Amazon Payment usw. bezahlt hat. Also eine Zahlung die Ihnen direkt zur Verfügung steht.
Der Auftrag wird hereingeholt und gebucht und kann direkt weiterverarbeitet werden.

Vorkasse

Bei Vorkasse wird der Name „SHOP.PREPAID“ mit „7“ als „Ziel Netto“, als „Zieltext“ dem Text „Die Zahlung ‚Vorkasse‘ ist über den Online-Shop erfolgt.“ sowie der „Versand-Zahlungsart“ mit dem Wert „Vorkasse“ empfohlen.

Diese Zahlungsbedingung wird verwendet, wenn der Kunde im SHOP seine Ware per Vorkasse bezahlen möchte. Der Auftrag wird in EULANDA über die Schnittstelle mit dieser Zahlungsbedingung hereingeholt und der Auftrag wird gebucht. Hierdurch wird die Ware reserviert. Die Weiterverarbeitung kann erst erfolgen, wenn der Zahlungseingang dem Auftrag zugeordnet wurde.

Abholung

Bei Vorkasse wird der Name „SHOP.PICKUP“ mit „7“ als „Ziel Netto“, als „Zieltext“ dem Text „Die Zahlung ‚Barzahlung bei Abholung‘ ist über den Online-Shop erfolgt.“ sowie der „Versand-Zahlungsart“ mit dem Wert „Barzahlung bei Abholung“ empfohlen.

Diese Zahlungsbedingung wird verwendet, wenn der Kunde seine Ware im Geschäft oder einer Abholstelle abholen und dort bar bezahlen möchte.
Hierdurch wird die Ware reserviert. Die Weiterverarbeitung kann jedoch erst erfolgen, wenn der Zahlungseingang dem Auftrag zugeordnet wurde. Nach dem Zahlungseingang erfolgt die Weiterverarbeitung manuell.

Übersetzung

Werden mehrsprachige Artikeltexte gewünscht, so gibt es optional eine Schnittstelle zum Übersetzungssystem „Sisulizer“. Artikeltexte werden in über Sprachabschnitte voneinander getrennt. Für den deutschen Abschnitt wird ein „[DE]“ dem Textblock im Langtext vorangestellt. Neben diesem Haupttext werden noch zwei weitere Texte unterstützt, die mit Doppelpunkten getrennt werden.
Ein sehr kurzer Text, der vornehmlich für Bildunterschriften genutzt wird lautet „[DE:NAME]“ und eine Kurzbeschreibung für Überschriften als „[DE:SHORT]“.
Der Info-Text in EULANDA kann ebenfalls einen „[DE]“ Abschnitt enthalten und einen weiteren „[DE:TECH]“.
In der Ausgabedatei „German.xml“ würde dies dann für Sisulizer aufbereitet wie folgt aussehen:

<?xml version="1.0" encoding="utf-8" standalone="yes"?>
<Language SupportedVersion="3.80" Name="German">
<LanguageResource Name="PROD.150010002.NAME">
<Value>Hansa 41109573</Value>
</LanguageResource>
<LanguageResource Name="PROD.150010002.SHORT">
<Value>Hansadesigno Unterputz 41109573</Value>
</LanguageResource>
<LanguageResource Name="PROD.150010002.DESCR">
<Value>Hansa 41109573 Hansadesigno Brause- Einhebelmischer Unterputz, chrom</Value>
</LanguageResource>
<LanguageResource Name="PROD.150010002.INFO">
<Value>Fertigmontagegestell, schraubenlos passend zu Hansavarox.</Value>
</LanguageResource>
</Language>

Im Programm Sisulizer lassen sich diese Texte übersetzen, zum einen manuell oder aber auch über Maschinenübersetzer. Anschließend erzeugt Sisulizer für jede Sprache eine eigene Ausgabedatei die dann von EUL wieder importiert werden und dann in den Artikeln zur Verfügung stehen.

Der Export kann beliebig oft erfolgen. Wird so eine Datei von Sisulizer wieder importiert kann Sisulizer Änderungen registrieren und so den Übersetzer darauf aufmerksam machen, welche Textpassagen ggf. wieder neu übersetzt werden müssen.

Auftragsübernahme

Bei der kompletten Integration werden Aufträge aus dem nopCommerce-SHOP abgeholt, die folgende Bedingungen haben.

  1. Sie wurden noch nie abgeholt
  2. Sie sind bezahlt
  3. Oder wenn Sie nicht bezahlt sind, gibt es Abholung im Geschäft oder Vorkasse als Zahlungsmittel.

Technische Umsetzung

Technisch stehen die relevanten Werte in der Tabelle „Order“ im Shop-System. Aufträge die abgeholt wurden, werden im Feld „CustomerIp“ mit einem vorangestellten kleinen „z“ gekennzeichnet. Eine eventuell enthaltene IP-Nummer des Kunden bleibt also bestehen.

Das Feld „PaymentStatusId“ hat den Wert 30, wenn der Auftrag bezahlt ist. Wurde hingegen Vorkasse gewählt, so steht im Feld „PaymentMethodSystemName“ der Wert „Payments.PurchaseOrder“. Bei Abholung in einer Filiale steht im Feld „PaymentMethodSystemName“ hingegen der Wert „Payments.PayInStore“